Continental Hamburg Katalogbeilagen von 1906

Auch nicht ganz alltäglich ist dieser Zugang zum Archiv, diese Beilagen aus einem Katalog der Continental Fahrrad Fabrik von Hermann Prenzlau aus Hamburg von 1906, welche sich kurze Zeit später in Panzer umbenannte, um Rechtsstreitigkeiten mit dem bekannten Reifenhersteller aus dem Weg zu gehen (danke an Florian Freund für den Hinweis!).

Sage und Schreibe bis zu 50% Gewinn werden dem Verkäufer der Fahrräder versprochen, zuzüglich einer Umsatzvergütung von 5 RM. pro verkauftem Fahrrad (aber erst wenn man mindestens fünf Fahrräder verkauft hat).

Ein interessantes Stück Fahrradgeschichte, auf jeden Fall.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.