Nummer 1 lebt!

Nach langer Wartezeit war es die Tage soweit, ich konnte endlich das Deutschland No. 1 von August Stukenbrok zusammen bauen. Nachdem mir vor zwei Wochen beim Einbau noch die Gabel gebrochen war, konnte ich nun am 02.07.2020 die Jungfernfahrt des Rades absolvieren.

Das Rad fährt so, wie es sich aussieht: Ganz toll. Selbst die hinten verbaute Badenia-Nabe, die nicht den besten Ruf genießt, bremst ganz ordentlich (vielleicht etwas weicher als eine Torpedo) aber das Rad kommt immerhin zum stehen.

Das schöne ist: Nichts knackt, klackert, eiert oder macht sonst komische Geräusche, das Rad gleitet dahin. Das sah vor über einem Jahr noch ganz anders aus, als die Kurbel noch nicht mal eine volle Umdrehung ausführen konnte, ohne fest zu klemmen.

Jetzt habe ich mein erstes innen gemufftes Herrenrad, dazu noch aus den 10er Jahren. 00er, 10er, 20er, 30er, die Sammlung wird langsam komplett.

August Stukenbrok No. 1 Herrenrad von 1912

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.