Der Wert von einem historischen Fahrrad

Aus gegebenem Anlass muss ich mir einen enormen Frust von der Seele schreiben. So schön das Hobby, sich um den Erhalt von historischen Fahrrädern zu kümmern, auch seien mag, es gibt Momente da möchte ich am liebsten schreien.

Ein häufiger Grund dafür ist die Art und Weise des Kaufes von Rädern von Menschen, die sich mit diesen nicht auskennen und zum Beispiel den Nachlass eines Vaters, Ehemannes oder Bruders verwalten und dabei auf die Hilfe anderer angewiesen sind, deren Wert entsprechend einzuordnen.

Vorweg – es gibt Menschen, denen ist der Erhalt der Räder wichtiger als alles Geld der Welt. Da überwiegt die Freude, dass die Räder einfach nur in gute Hände kommen und weiter gepflegt werden. Das ist vollkommen in Ordnung, wenn das Rad mit dieser Grundeinstellung verkauft oder sogar einfach nur weitergegeben wird. Und zugegeben ist es auch ein großes Glück, an so ein Angebot zu gelangen.

Wenn aber jemand auf das Geld angewiesen ist und sich hilfesuchend an eine Gruppe von Fahrradsammlern wendet, gehört ein ehrlicher und angemessener Preis dazu. Sonst bringt man eine ganze Szene in Verruf!

Leider sind nicht alle Fahrradsammler aufrichtige Menschen, sondern es gibt viele die von der Gier getrieben sind und immer mehr, mehr und nochmals mehr besitzen wollen und dabei vor keinem Mittel zurückschrecken, dies zu erreichen.

Da werden gute Fahrräder schlecht geredet, haarsträubend falsche Fakten genannten, Fehler am Fahrrad erfunden und man empfiehlt sich über gefälschte Identitäten einfach selbst als Experte mit der nötigen Expertise. Davor sei an dieser Stelle nun ausdrücklich gewarnt!

Die beste Anlaufstelle um ein historisches Fahrrad im Wert schätzen zu lassen ist und bleibt der Historische Fahrräder e.V. Dieser Verein verfolgt keine kommerziellen Interessen, sondern hat sich dem Erhalt historischer Fahrräder verschrieben. Über die Emailadresse info@historischefahrraeder.de kann man unverbindlich Anfragen zu Fahrrädern stellen und diese im Wert schätzen lassen. Gerne bietet sich der Verein auch an, bei entsprechender Qualität, diese Räder auf der jährlich stattfindenden Vereinsauktion zu versteigern. Das soll keine Werbung für den Verein sein, sondern eine ehrliche Meinung, wo solche Anfragen am besten aufgehoben sind.

Bitte teilt diese Information und gibt Betrügern in der Szene keine Chance, Menschen über den Tisch zu ziehen!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.